Die Klosterknirpse
Startseite
Das bieten wir
Kindergarten
Kinderkrippe
Team
Elternbeirat
Konzeption
=> Das Kindergarten ABC
Unser Jahresthema
Knirpsepost
Terminkalender
Öffnungszeiten
Kontakt
Rückblicke unserer Feste, Feiern und Aktionen
 

Das Kindergarten ABC



Dieses „Kindergarten-ABC“ soll für Sie und Ihre Familie eine kleine übersichtliche Informationssammlung sein, damit Sie und Ihr Kind sich bald in unserem Kindergarten eingewöhnen und sich wohlfühlen!

 

 

A

 

Angebote 

Durch die Beobachtung des einzelnen Kindes und der Gruppe während der Freispielzeit, versuchen wir die Bedürfnisse der Kinder zu erkennen und diese durch gezielte Beschäftigungen / Angebote auszugreifen. Dies findet im Stuhlkreis oder in Kleingruppen durch Gespräche, Bilderbuchbetrachtungen, Experimente, Naturbegegnungen, Lieder, Spiele usw. statt.

 

Anrufbeantworter

In der Zeit von 8.00Uhr bis 11.30Uhr ist der Anrufbeantworter geschaltet.                    

 

Aufsichtspflicht

Während der Kindergartenzeit steht Ihr Kind unter unserer Aufsicht. Unsere Aufsichtspflicht beginnt, sobald wir das Kind von Ihnen übernehmen. Sie endet, nachdem wir das Kind in Ihre Obhut entlassen.

 

Daher ist es für uns sehr wichtig, Ihr Kind bewusst in Empfang zu nehmen und es auch ebenso wieder zu verabschieden. Sollte Ihr Kind von anderen Personen abgeholt werden, teilen Sie dies bitte beim Bringen Ihres Kindes mit. Kinder unter 12 Jahren sind in der Regel nicht berechtigt, das Kind abzuholen. Bei Kindern unter 12 Jahren ist eine schriftliche Einverständniserklärung der Personensorgeberechtigten erforderlich.

 

Allergien

Weisen Sie bitte die Gruppenleiterin auf mögliche Allergien des Kindes hin.


B

 

Begrüßung 

In unserem Kindergarten ist es eine liebe Gewohnheit, dass die Kinder am Morgen, wenn Sie Ihre Gruppe betreten, Ihre Erzieherinnen begrüßen. Dies ist nicht nur eine Begrüßung, sondern auch ein bewusstes Aufnehmen des Kindes, ich freue mich, du bist heute da, und gleichzeitig ist es der Beginn unserer Aufsichtspflicht.

 

 

Betreuungsvertrag / Kindergartenordnung

Vor Kindergarteneintritt erhalten Sie als Eltern, den für Sie verbindlichen Betreuungsvertrag, welcher die Kindergartenordnung einschließt und den Sie mit Ihrer Unterschrift anerkennen. 

 

Brotzeit

Jede Gruppe macht am Vormittag und am Nachmittag eine Brotzeit. Dazu sollten Sie Ihrem Kind eine ausgewogene kleine Brotzeit mitgeben, die Sie am besten in auswaschbaren Behältern oder Dosen verpacken.


C

Christliche Erziehung

Wir sehen als Mitarbeiter in einem evangelischen Kindergarten eine wesentliche Aufgabe darin, die uns anvertrauten Kinder mit Inhalt und Aussage des Evangeliums von Jesus Christus vertraut zu machen. Die religiöse Erziehung soll kein gesonderter Teil unserer Arbeit sein. Wir sind bestrebt, christliche Aspekte in unser gemeinsames Erleben, z.B. beim Singen und Spielen, und unseren täglichen Umgang miteinander, einzubeziehen.


E

Eingewöhnungsphase

Unter der Eingewöhnungsphase verstehen wir die erste Zeit im Kindergarten, die das Kind braucht, um sich an die neue Umgebung, die neuen Personen und einen veränderten Tagesablauf zu gewöhnen und gleichzeitig seine gewohnte Umgebung zu verlassen und sich für Stunden von bisherigen Bezugspersonen zu trennen. Diese Zeit dauert bei jedem Kind unterschiedlich lange und jedes Kind durchlebt diese Phase anders. Die einen weinen still vor sich hin, andere schreien, wieder andere durchleben sie vollkommen ruhig. Es ist eine schwierige Zeit für Eltern und Kind, die nach unseren Erfahrungen am besten überstanden wird, wenn Sie Ihr Kind trotz Schwierigkeiten konsequent bringen und sich möglichst schnell von Ihrem Kind verabschieden.

 

Einzelintegration (Frühförderung)

Unsere Einrichtung bietet die Möglichkeit der Einzelintegration an, wenn genügend Kindergartenplätze zur Verfügung stehen. Bei Bedarf kommen Mitarbeiterinnen der Frühförderung in Coburg wöchentlich in den Kindergarten, um die Therapie durchzuführen.

  

Elternarbeit

Der Kindergarten ist eine unterstützende und familienergänzende Einrichtung. Um als solche handeln zu können, ist der Kontakt zwischen Kindergarten und Eltern und das Wissen um die häusliche Situation wichtig. Denn nur so können wir die Kinder kennen und verstehen lernen und sie in ihrer Entwicklung fördern. Die Zusammenarbeit möchten wir durch Elternabende, die auch die Möglichkeiten zu Gesprächen bieten, fördern. Sollten Sie verhindert sein, teilen Sie dies bitte in Ihrer Gruppe mit. Mit Ihrer Gruppenerzieherin können Sie auch gerne einen Termin für ein Gespräch ausmachen, wenn Sie Probleme mit Ihrem Kind haben oder einfach nur wissen möchten, wie es ihm im Kindergarten ergeht.

 

F

 

Frühstück

In fast allen Gruppen findet ein gemeinsames Frühstück statt. Hierbei werden bestimmte Tischregeln eingehalten. Zum Frühstück erhalten die Kinder Tee, Milch oder Wasser in ausreichender Menge.                 

 


G

Geburtstagsfeier

Der Geburtstag sollte für jedes Kind ein besonderer Tag im Jahr sein. Auch im Kindergarten wollen wir mit dem Kind feiern. An diesem Tag steht das Geburtstagskind ganz im Mittelpunkt. Bei uns hat es sich so eingebürgert, dass das Geburtstagskind zur Brotzeit etwas für seine Kindergartenfreunde mitbringt (z.B. Obst, Kuchen, Wiener, Wurstbrote, usw. und an Getränken z.B. Milch, Saft, Kakao usw.) Bitte sprechen Sie, um Überschneidungen zu vermeiden, vorher mit dem Personal ab, wann Sie feiern möchten, was Sie mitbringen und wie viel gebraucht wird.

 

Gesunde Ernährung

Um auf gesunde Ernährung achten zu können, bitten wir Sie um Ihre Unterstützung, denn nur gemeinsam, Elternhaus und Kindergarten, können ein bewusstes Ernährungsverhalten der Kinder fördern und ihnen so zu mehr Wohlbefinden, Gesundheit und dadurch zu mehr Lebensfreude verhelfen.

 

Einige Tipps für eine gesunde Brotzeit:

Verschiedene Brotsorten mit Belag  (Wurst, Käse, Butter, Ei), Obst, Joghurt oder Quark, Müsli mit Milch, Gemüse (Paprika, Karotte, Tomate, Salatgurke). Miteinander kombiniert wird es ein besonders leckeres Pausenbrot. Im Kindergarten möchten wir auf eine gesunde Ernährung achten und bitte Sie deshalb folgendes zu vermeiden: Täglich Kuchen, Gebäck, Hörnchen, Salzstangen, Pudding, Milchschnitte, Schokoladenriegel, Süßigkeiten usw.

           

Getränke

Sie zahlen 3,-€ Getränkegeld im Monat. Dafür erhalten die Kinder täglich Tee und an bestimmten Tagen (bitte in der Gruppe informieren) Milch und Wasser in ausreichender Menge. Es ist daher nicht erforderlich, Ihrem Kind ein Extra-Getränk mitzuschicken.



H


Hausschuhe

Wie Sie sicher aus eigener Erfahrung wissen, ist es angenehmer und auch gesünder für die Füße, nicht den ganzen Tag die Straßenschuhe zu tragen.

Deshalb sollte Ihr Kind Hausschuhe mit in den Kindergarten bringen.

 

Hauswirtschaftliche Tätigkeiten

Gemeinsames Zubereiten des Kindergartenfrühstückes, Spüldienst und Tischdienst.

Dadurch lernen die Kinder Abläufe des täglichen Lebens kennen.


I

Informationen

Informationen erhalten Sie:  
- an der Elterninformationswand im Eingangsbereich, an der sich auch ein Platz befindet, an dem Sie selbst Notizen aller Art anbringen können (z. B. private Kaufgesuche, Verkäufe, etc.)
- durch den Elternbrief, der regelmäßig erscheint.
- durch die Elternmitteilungen, die immer dann erscheinen, wenn kurzfristig etwas ansteht.
 

Individuelles Arbeiten
Jede Gruppe leistet pädagogisch wertvolle Arbeit, abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse ihrer Kinder.



 

Jahresüberblick
Ein Kindergartenjahr beginnt im September und endet im August. In dieser Zeitspanne begleitet uns der jahreszeitliche Ablauf der Natur. Er bietet uns unzählige Möglichkeiten zu Aktivitäten. In unserem Jahresablauf sind religiöse Feste (z.B. Erntedankfest, St. Martin, Weihnachten, Ostern, Pfingsten) sowie andere Höhepunkte des Kindergartenjahres (z.B. Muttertag, Ausflüge und Sommerfest) ein wichtiger Bestandteil, um die Gemeinschaft miteinander zu erleben.


Jugendamt
In besonderen Fällen kann beim Jugendamt ein Antrag zur Erstattung des Kindergartenbeitrages gestellt werden. Formulare sind im Jugendamt oder in der Gemeindeverwaltung erhältlich.


 

 K

Kindergartenfrühstück
Einmal wöchentlich freuen sich alle Kinder auf die gemeinsame Zubereitung eines leckeren Frühstücks. Hierbei werden die Wünsche und Vorlieben der Kinder gerne berücksichtigt.


Kleidung       
Im Kindergarten ist bequeme und der Jahreszeit angepasste Kleidung erwünscht. die auch schmutzig werden darf. Ziehen Sie bitte Ihrem Kind am Turntag Kleidung an, die es leicht selbständig wechseln kann (z.B. Jogginganzug). Bitte denken Sie daran, in der kalten Jahreszeit Ihrem Kind eine Kopfbedeckung mitzugeben. Da wir so oft wie möglich in den Garten in den Garten gehen möchten, bitten wir Sie, Ihrem Kind feste Schuhe mit rutschfesten Sohlen anzuziehen, damit Ihr Kind ungefährdet klettern kann.


Krank sein
Bitte benachrichtigen Sie uns sofort (am Tag der Erkrankung), wenn Ihr Kind krank geworden ist und den Kindergarten nicht besuchen kann. Die Art der Erkrankung ist uns mitzuteilen und ob das Kind vom Essen abgemeldet werden muss. Bei überstandenen Kopfläusen benötigen wir ein Attest. Bei Krankheit ist der Besuch des Kindergartens nicht gestattet.

 L

Leitmotiv/Planung
Unter Leitmotiv verstehen wir ein Thema, das uns über einen gewissen Zeitraum begleitet (z.B. „Wir gehören zusammen“).
Dieses Leitmotiv entsteht aus der Situation der einzelnen Kindergartengruppen, den Jahreszeiten und dem Festkreis.
Die Gruppen planen entsprechend des Leitmotivs und wählen dabei die einzelnen Angebote speziell nach den Bedürfnissen ihrer Kinder aus, wobei sie kurzfristig auftretende Situationen aufgreifen. 

 

M

Medikamente

Grundsätzlich sollten sich Kinder zu Hause auskurieren und verschriebene Medikamente ebenfalls bis zum Ende der verordneten Einnahmezeit von den Eltern verabreicht werden.

Nur in Ausnahmefällen (z.B. Berufstätigkeit der Eltern, Arzt hat „grünes Licht“ für Wiederaufnahme in den Kindergarten gegeben) sind wir bereit, die Verabreichung von z.B. Antibiotika mit schriftlicher Genehmigung der Personensorgeberechtigten und genauer Dosierungsanweisung des Arztes, zu übernehmen.

Mithilfe

Ohne Ihre Mithilfe ist die Durchführung von Festen und Veranstaltungen nicht möglich. Rechtzeitig hängen Helferlisten an der Pinnwand im Eingangsbereich aus, in die Sie sich eintragen können.

Mittagessen

Ihr Kind hat die Möglichkeit, im Kindergarten eine warme Mahlzeit einzunehmen. Der Preis pro Mittagessen beträgt 2,60 Euro und wird monatlich abgerechnet. Wir essen Montag bis Donnerstag in der Zeit von 12.15 Uhr bis 13.00 Uhr.


P
        

Parken

Bitte parken Sie so, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht behindert oder ingeparkt werden. Das Parken direkt vor dem Eingangsbereich ist verboten.

 

 

 

 S

Selbständigkeit

Wir bitten die Eltern bei den alltäglichen Aufgaben, die an Ihr Kind herantreten, wie Schuhe an- und ausziehen, Händewaschen, zur Toilette gehen, Naseputzen usw. Ihrem Kind Zeit zu lassen, um diese Aufgaben selbständig zu erfüllen und somit unsere Arbeit zu unterstützen.

Stuhlkreis

Der Stuhl/Sitzkreis ist Bestandteil unserer täglichen Arbeit. In diesem Kreis sitzen alle Kinder, um gemeinsam zu singen, zu spielen, Gespräche zu führen, Bilder zu betrachten usw.

Süßigkeiten

Süßigkeiten sind im Kindergarten nicht grundsätzlich verboten, sollten aber im Interesse der Gesundheit Ihres Kindes nur ab und zu Bestandteil des Frühstücks sein.


Spielgeld

Sie zahlen im Monat 3,- Euro Spielgeld. Hiervon schaffen wir für die Kinder u.a. folgendes an: Stifte, Wachsmalkreiden, Papier zum Gestalten von Bastelarbeiten, Klebstoff, Scheren, Knetmasse, Spiel- und Beschäftigungsmaterial bei Bedarf


T

Teamsitzung

In einer wöchentlichen Teamsitzung wird die Woche reflektiert und vorausgeplant. 

Tür

Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, darauf zu achten, dass die Eingangstür immer geschlossen ist.


U

Umweltschutz
Durch Naturerkundigungen, Experimente, Bilderbücher usw. möchten wir den Kindern ihre Umwelt erleben lassen und ihnen die Natur als Gottes Schöpfung näher bringen, die unseren Schutz braucht.

Deshalb wollen wir auch im Kindergarten mit mithelfen, unsere Umwelt zu schützen. Besonderen Wert legen wir darauf, Müll zu vermeiden. Wir bitten auch Sie, mitzuhelfen, Müll zu vermeiden und für Ihr Kind eine Brotzeitdose zu besorgen.

 

Unfall

Auf dem direkten Weg zum Kindergarten und nach Hause, unter der Aufsicht einer berechtigten Begleitperson, ist Ihr Kind bei uns versichert. Sollte Ihrem Kind auf diesem Weg etwas zustoßen, bitten wir Sie uns umgehend zu informieren, da wir eine Unfallmeldung ausfüllen müssen. Wenn infolge eines Unfalles ein Arztbesuch nötig sein sollte, muss ebenfalls ein Unfallbericht erstellt werden.
Daher ist es auch unumgänglich, die Einverständniserklärung zu unterschreiben, damit wir im Notfall umgehend handeln können.


V 


Verkehrserziehung

Uns ist wichtig, dass Ihr Kind sicherer im Straßenverkehr wird.

Durch regelmäßiges Üben im Straßenverkehr können auch Sie mithelfen, wobei wir Sie durch Informationen von unserer Seite bzw. der Verkehrswacht unterstützen.

Außerdem besucht uns einmal im Jahr ein Polizist von der Polizei in Neustadt, um mit den Vorschulkindern die wichtigsten Verkehrsregeln sowohl theoretisch, als auch praktisch zu festigen.

 

Vorschulerziehung

Unter Vorschulerziehung verstehen wir die Zeit vom Eintritt des Kindes in den Kindergarten bis zum Schulbeginn. Während der gesamten Kindergartenzeit erwirbt sich Ihr Kind viele Fähigkeiten und Fertigkeiten, die es auf die Schule vorbereiten.

 

W
 

Wäsche

Auch im Kindergarten kann es passieren, dass Ihr Kind nicht rechtzeitig die Toilette erreicht.

Für diese Fälle haben wir Kleidung zum Wechseln, die Sie bitte baldmöglichst gewaschen wieder mitbringen sollten.

 

Wünsche

Für Ihre Wünsche und Anregungen, während der gemeinsamen Kindergartenzeit, sind wir offen und sehr dankbar. Sie können diese anonym oder mit Namen versehen in die dafür vorgesehenen Briefkästen vor Ihren Gruppen einwerfen, oder sprechen Sie uns einfach persönlich an. Kommen Sie auch mit Problemen Ihres Kindes zu uns. Gemeinsam lässt sich möglicherweise leichter eine Lösung finden. Haben Sie keine Scheu – es nützt Ihrem Kind.


Z 


Ziele   

Das Leitziel, das unsere Arbeit mit den Kindern während der gesamten Kindergartenzeit prägt, ist es, die Kinder zu einem selbständigen, mündigen und gleichzeitig sozialen Menschen zu erziehen, der Rücksicht auf seine Umwelt übt.







 



Heute waren schon 23 Besucher (144 Hits) hier!
 
Unser Träger
Evang.-Luth. Kirchengemeinde Sonnefeld; Klosterhof 2 96242 Sonnefeld; Tel.: 09562/8425